OPEL | Umparken im Kopf

Der Kampf gegen Vorurteile gegenüber Opel!
Auf den Teaser-Motiven, die derzeit deutschlandweit in Städten sowie in Tageszeitungen zu sehen sind, wird der Betrachter nicht nur auf weit verbreitete Vorurteile aufmerksam gemacht, sondern auch dazu sensibilisiert, sich mit manchen Dingen ein wenig eingehender zu beschäftigen.

"Wer schwul ist, kann nicht Fußball spielen", heißt es da zum Beispiel.
Oder: "78 Prozent der Deutschen verbinden Hamburg mit Regenwetter" (dabei regnet es in Köln deutlich öfter).
Verwiesen wird dabei auf die Kampagnen-Website www.umparkenimkopf.de,

auf der sich unter anderem bekannte Schauspieler wie Joachim Krol, Nadja Uhl oder Karoline Herfurth zum Thema Vorurteile äußern.

Mit dieser raffinierten Kampagne - sollen die Deutschen dazu gebracht werden, auch ihre Vorurteile in Bezug auf Opel zu überdenken.


Kunde: Opel AG
Titel: Umparken im Kopf
Agentur: Scholz & Friends

Regie: Benjamin Wolff

0

There are no entries